Warum Skat eine deutsche Angelegenheit ist

Die Skat-Weltmeisterschaft, die seit 1978 alle zwei Jahre vom Weltskatverband ISPA veranstaltet wird, war schon auf den meisten Kontinenten zu Gast. Doch egal ob in Sudafrika, Australien oder im eigenen Land: Gewonnen hat (fast) immer ein Deutscher. Das ist eigentlich auch gar nicht so verwunderlich, hat das Spiel doch in Thüringen seinen Ursprung. Zwar wird auch Italien eine Beteiligung der ursprünglichen Spielidee nachgesagt, doch entwickelt wurde es in der „Skatstadt“ Altenburg. Und auch die Spielkultur in Wirtshäusern, das berühmte Preisskaten und der meist damit verbundene Räucherschinken, der als Sachpreis beim Skaten seit jeher Tradition ist, scheinen urdeutsch zu sein.

Das teutonische Pokern

In Deutschland gibt es nur wenige Kartenspiele, die sportlich organisiert werden. Spontan fallen den meisten Leuten dabei eigentlich nur das Pokerspiel und Skat ein. Es gibt sogar eine richtige Skat-Bundesliga und überhaupt ist das Spiel hierzulande sehr weit verbreitet. Doch wie sieht es eigentlich an anderen Orten auf der Welt aus? Ebenfalls sehr bekannt ist es in der Region des historischen Schlesiens: Was dieses Territorium betrifft, kann in Sachen Skat neben Deutschland zuvörderst Polen genannt werden – das Land, aus dem auch Adam Kotodziejczyk, der bislang einzige nicht-deutsche Skatweltmeister, stammt. Ansonsten hält sich die Bekanntheit dieses Kartenspieles auf dem internationalen Parkett allerdings in Grenzen. Wenn im Ausland davon die Rede ist, wird auch fast immer darauf verwiesen, dass es sich um ein typisch deutsches Kartenspiel handelt. Und ob es nun mit lautstarken Ansagen und parallel geführten Gesprächen an einem Stammtisch gespielt wird oder unter Wettkampfbedingungen mit verbissenen, hochkonzentrierten Spielern: Die Eigenschaften, die man braucht, um beim Skaten erfolgreich zu sein, werden ebenfalls als typisch deutsch angesehen – und das nicht nur auf eine schmeichelhafte Art und Weise. Das Spiel, das nun schon über 200 Jahre alt ist, gehört zu Deutschland wie Fußball und Currywurst. Es ist mit der Geschichte des Landes auf eine ganz andere Art verbunden als die Konkurrenten Poker und Bridge. Ausländern, die zum ersten Mal von diesem Spiel hören, werden sich vielleicht mit den Regeln etwas schwer tun, aber nach ein paar Stunden der stillen Beobachtung überwiegt in den meisten Fällen die Spiellust.

Ein Spiel erobert das Internet

Die Grundvoraussetzung für dieses Spiel ist ein gutes Gedächtnis sowie ein Gespür für Zahlen, logisches Denkvermögen und Menschenkenntnis. Glück oder eine gute Hand sind hier noch unerheblicher als beim Pokern. Wer beim Skaten verliert, hat einfach nicht gut gespielt – basta! Wohl auch aus diesem Grund ist das Spiel als Online-Variante sehr beliebt.

Warum Skat eine deutsche Angelegenheit ist: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Ein Gedanke zu „Warum Skat eine deutsche Angelegenheit ist“

  1. Ich finde auch, das Skat sehr deutsch rüberkommt. Es kann ja sein, dass das Spiel auch in Italien zu gleicher Zeit erfunden wurde oder auch nur ein ähnliches Spiel. Aber die grundlegenden Traditionen stammen aus Deutschland. Skat kann allerdings jeder spielen, mit ein bisschen Übung klappt das schon.

Kommentare sind geschlossen.