Alle Beiträge von skatfreund

Einzelmeister der Landesverbände 2015

Zwischen Anfang März und Ende April finden alljährlich die Einzelmeisterschaften der Landesverbände des DSKV statt, welche die letzte Hürde darstellen auf dem Weg zur Deutschen Einzelmeisterschaft.

Um an den Landesmeisterschaften teilzunehmen, müssen sich die Skatspieler zuvor in ihren Verbandsgruppen qualifizieren. Mittlerweile sind alle Einzelmeisterschaften absolviert und die Teilnehmerliste für die 60. DEM in Ulm steht fest.

Grund genug für uns die Einzelmeister der Länder zu erwähnen und somit einen Überblick auf die einzelnen Ergbenisse zu legen:

Übersicht der Einzelmeister in den Landesverbänden

VG Landesmeister Punkte / Serien
Schnitt
01 Bernd Strauch (Müggelheimer Flöten 03) 9.754 / 8 1.219,25
02 Joachim Path (SC Krueckhauben e.V.) 8.718 / 7 1.245,43
03 Stefan Hartmann (Bremer Skatmusikanten) 8.975 / 7 1.360,75
04 Stefan Brünning (Pik 7 Emlichheim) 5.443 / 4 1.408,25
05 Thomas Jache (Gut Blatt Geilenkirchen) 7.772 / 6 1.295,33
06 Udo Graupner (Karo 7 Kaiserslautern) 8.751/ 7 1.250,14
07 Gerhard Burger (Skfr. Pfinztal Söllingen) 6.852 / 5 1.370,40
08 Dieter Kern (Karo Dame Essingen) 10.135 / 8 1.266,88
09 Mario Gäbler (SC Ostsachsenbuben Neustadt) 8.998 / 7 1.285,43
10 Andreas Schierz (Skatclub Greiz) 8.861 / 7 1.265,86
11 Frank Schierhorn (Hasseröder Skat-Club) 9.499 / 8 1.187,38
12 Roberto Voß (KB Lulu) 8.788 / 8 1.098,50
14 Dirk Paßmann (1. SC Dieburg) 10.946 / 8 1.368,25

Natürlich werden auch bei den Damen, Senioren und Junioren die Einzelmeister in den Landesverbänden ausgespielt. Alle Einzelmeister im Überblick:

Landesmeister der Damen, Herren & Junioren

VG Damen Senioren Junioren
01 Dagmar Stoever (Brieselang Ouvert) Thomas Norbert (Müggelheimer Flöten 03)
02 Regine Wiegand (Elveshörn e.V.) Gert Jessen (SC Ullenspegel Moelln)
03 Anne Krebs (Schaumburger Buben) Dieter Nanninga (FT 03 Emden)
04 Claudia Heistermann (Sports & Country Club Horn) Leo Erps (Schlossbuben Ossenberg) Maik Brünning (HSVer Skatbuben)
05 Katharina Franken (Kreuztaler Buben) Heinz Düfrain (Bonner Skatgemeinschaft) Marvin Haupt (Herz Dame Euroskat.com Radevormwald)
06 Ilse Keuler (Pik 7 Ralingen) Heinz Müller (Bienwald-Buben Kandel)
07 Christa Elend (SSC Barockbuben LB) Matthias Melheritz (Kocher-Jagst Künzelsau) Nico Kratzert (Grand Ou  Unterreichenbach)
08 Marianne Holland (Gäuboden Straubing) Willy Buschner (

Alter Peter)
Marcel Porath (Hohenlohe Crailsheim)
09 Sabine Richter-Hornung (

Vier Wenzel Flöha-Erdmannsdorf e.V.)
Rolf Bellmann (

Skatbrüder Wernsdorf e.V.)
Florian Radant (Leipziger Skatlöwen e.V.)
10 Yvonne Grommisch (SC Skatstadt Altenburg) Karl-Heinz Heydinger (1. Skatclub Schmalkalden) Marian Ritsch (1. Studentischer SV Jena Skat-Deluxe)
11 Antje König (Naumburger Spitzbuben) Erhard Dautz (Dessauer Skat-Club) Christiane Helmstedt (SC Blankenburg)
12 Brigitte Müller (Omablatt) Robert Goronzi ( KB Lulu) Peter Langmann (Omablatt)
14 Edith Böhm (Mit Vieren Dietzenbach) Helmut Lauer (1. SC Marburg) Simon Förster (Thermalbad-Buben Bad Emstal)

Allen Landesmeistern Herzlichen Glückwunsch!

Die detaillierten Ergebnisse der Landesmeisterschaften sind bei den einzelnen Landesverbänden einzusehen.

Gut Blatt bei den 60. Deutschen Einzelmeisterschaften am 30. und 31. Mai in Ulm.
Einzelmeister der Landesverbände 2015: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
2,67 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Skat 2015

Nach dem ereignisreichen Skatjahr 2014 werden natürlich auch 2015 wieder kräftig die Karten gemischt.

Das Highlight wird sicher die heimische Skat Europameisterschaft sein. Ab Mitte August findet die 19. offene Skat EM in Koblenz statt.

Darüber hinaus gibt es 2015 einige runde Jubiläen. Das Skat Masters von Game Duell feiert dieses Jahr die 10. Auflage. Wer in diesem Jahr das Glück hat sich zur Deutschen Einzelmeisterschaft zu qualifizieren, darf sogar bei der 60. Auflage mitspielen.

Viel Spaß und Gut Blatt für das Skat-Jahr 2015!

Januar

Februar

März

April

  • DSKV 1. Spieltag – 25. und 26.04

Mai

Juni

  • 29. Blindenmeisterschaft – 05. und 06.06. in Altenburg
  • DSKV 3. Spieltag – 13. und 14.06.
  • DSKV 4. Spieltag – 27.06. und 28.06.

Juli

  • Champions-League – 11. und 12. 07. in Willingen
  • 2. DSKV Skat-Cup – 17.-19.07. in Altenburg
  • 10. Game Duell Skat-Masters Finale in Berlin – 25. und 26.07.
  • 12. Skat-Woche in Kirchheim – 27.07.-02.08.

August

September

  • DSKV 5. Spieltag – 12.09. und 13.09.

Oktober

November

  • 41. Städtepokal – 07. und 08.11. in Wismar
  • 10. SeePark Skatfestival in Kirchheim – 27-29.11.
Skat 2015: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Ist Skat ein Glücksspiel?

Eine Frage bewegt Skatspieler immer wieder → Ist Skat ein Glücksspiel?

Besonders oft wird diese Frage gestellt, wenn skat-glücksspielman schon lange kein gutes Blatt mehr bekommen hat, während die Mitspieler eine „Oma“ nach der anderen spielen.

Aber auch für die Veranstalter von Preisskats und Skatturnieren ist dies eine wichtige Frage, wenn bei der Vorbereitung und Durchführung von Skatturnieren von Schwierigkeiten mit den Behörden berichtet wird. In diesem Zusammenhang stellt sich immer wieder die Frage, ob Skat ein Glücksspiel ist und ob man es um Geld spielen darf?

Diese Frage ist Thema des Blogbeitrages und soll ausführlich geklärt werden.

Skat – Glücks- oder Geschicklichkeitsspiel?

Rechtliche Einordnung von Skat

Entscheidend für die Einordnung von Spielen zu den Geschicklichkeits- oder Glücksspielen ist der vom Bund geschaffene Glücksspielvertrag. Aktuell ist dieser wieder sehr umstritten bezüglich der Monopolfreiheit von Sportwetten. In § 3 Abs. 1 des Glücksspielvertrages sowie der dazu beschlossenen Rechtsprechung und dem im Strafgesetzbuch verwendeten Glücksspielbegriff wird gesetzlich definiert, ob ein bestimmtes Spiel, wie Skat, zu den Glücksspielen gehört oder nicht. Das Glücksspiel ist demnach in § 3 Abs. 1 GlüStV folgendermaßen definiert:

,,Ein Glücksspiel liegt vor, wenn im Rahmen eines Spiels für den Erwerb einer Gewinnchance ein Entgelt verlangt wird und die Entscheidung über den Gewinn ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt. Die Entscheidung über den Gewinn hängt in jedem Fall vom Zufall ab, wenn dafür der ungewisse Eintritt oder Ausgang zukünftiger Ereignisse maßgeblich ist.“

Ein Glücksspiel ist nach dieser Definition durch mehrere Merkmale gekennzeichnet:

  1. Es muss sich um ein Spiel handeln,
  2. die Spieler müssen einen Spieleinsatz für den Erwerb einer Gewinnchance geleistet haben und
  3. die Entscheidung über Gewinn und Verlust muss ganz überwiegend vom Zufall abhängen.

Im Gegensatz dazu hängt die Entscheidung über Gewinn und Verlust bei einem Geschicklichkeitsspiel nicht vom Zufall ab, sondern die Entscheidung wird durch körperliche oder geistige Fähigkeiten der Spieler, den Grad ihrer Aufmerksamkeit, ihre Geschicklichkeit und Anstrengungen wesentlich beeinflusst. Für die Einordnung eines Spiels als Geschicklichkeitsspiel ist wesentlich, dass an die Fertigkeiten des Spielers erfüllbare Anforderungen gestellt werden. Sofern dieses nicht erreicht werden kann, steht es dem Zufall gleich. Eine scharfe Abgrenzung zwischen den beiden Spielarten kann nicht vorgenommen werden, maßgebend sind die Umstände des Einzelfalls, insbesondere die Ausgestaltung des Spiels.

Für Skat ist es seit langem anerkannt, dass es den Geschicklichkeitsspielen zuzuordnen ist. Dafür kann als Quelle der Kommentar zum Glücksspielrecht von Prof. Dietlein und den Rechtanwälten Dr. Hecker und Dr. Ruttig sowie das dort zitierte Urteil des Bundesfinanzhofs, veröffentlicht im Bundessteuerblatt von 1951, S. 128, genannt werden. Diese Einordnung findet sich auch im Leipziger Kommentar zum Strafgesetzbuch, § 284 Randnummer 9.

Die Entscheidung über Gewinn oder Verlust wird zwar auch durch das „Kartenglück“ beeinflusst, entscheidend beeinflusst wird der Spielverlauf aber durch die Geschicklichkeit, Aufmerksamkeit und die körperlichen und geistigen Fähigkeiten der Spieler. An dieser Einordnung ändert sich auch nichts, wenn Skat als Preisskat gespielt wird.

Vergleich zum Poker

lpoker-glücksspielm Gegensatz zu Skat wird Poker von der Rechtsprechung überwiegend als Glücksspiel eingestuft. Dies beruht auf einem reichsgerichtlichen Urteil aus dem Jahr 1906. Das Reichsgericht hatte für die Variante „Draw Poker“  die Zuordnung zum Glücksspiel getroffen. Da der Bundesgerichtshof bisher noch nicht höchstrichterlich über die Einordnung von Poker zu entscheiden hatte, gilt dieses Urteil weiterhin. Mittlerweile kommen demgegenüber zahlreiche wissenschaftliche Studien zu dem Ergebnis, dass z. B. Texas Hold’em Poker ein Geschicklichkeitsspiel ist. Umso erstaunlicher ist es, dass ein Großteil der Literatur und Rechtsprechung weiterhin der über 100 Jahre alten Entscheidung des Reichsgerichts unreflektiert folgt. Es bleibt daher weiterhin hoch umstritten, ob Poker nun den Glücksspielen zugeordnet werden kann. Doch nicht nur Poker, was gern im Online Casino gespielt wird, wird als Glücksspiel angesehen. Auch Sportwetten online tippen gilt als ein Glücksspiel.

Fazit

Skat wird vom Gesetzgeber als Geschicklichkeitsspiel und nicht als Glücksspiel eingestuft. Dies ist insbesondere darauf zu begründen, dass der Ausgang eines Skatspiels nur zu einem geringen Maße durch den Faktor Glück beeinflusst wird. Vielmehr spielen die Faktoren logisches Denkvermögen, Kombinatorik, Merkfähigkeit und Gegnereinschätzung  eine große Rolle im Ausgang eines Skatspiels. Natürlich besitzt auch Skat einen gewissen Glücksanteil, der allein durch die Zufälligkeit beim Mischen und Geben der Karten entsteht. Einen Grand Ouvert zu bekommen und diesen zu gewinnen ist sicherlich dem „Kartenglück“ zuzuschreiben. Auf lange Sicht jedoch verringert sich dieser Glücksfaktor sehr und besitzt nur noch eine deutlich untergeordnete, fast unerhebliche Auswirkung auf den Ausgang von Skatspielen und Preisskats. Dies beweisen auch die groß ausgerichteten Skatturniere von DSKV und ISPA.

Quelle: Dr. Friedhelm Repnik / DSKV.de
Ist Skat ein Glücksspiel?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,46 von 5 Punkten, basierend auf 13 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Städtepokal 2014

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Die großen Turniere im aktuellen Skatjahr 2014 sind bereits gespielt. Fast alle wichtigen Entscheidungen sind bereits gefällt. Eine Meisterschaft fehlt jedoch noch, welche traditionsgemäß zum Ende der Skatsaion ausgetragen wird – Der Städtepokal 2014.

Die Endrunde des 40. Städtepokal im Skat fand beim Titelverteidiger Floh-Seligenthal in Kleinschmalkalden statt. Neuer Städtepokal-Sieger im Skat ist die Stadt Wismar.

Skat Städtepokal Sieger Wismar 2014
Skat Städtepokal 2014 – Sieger Mannschaft Wismar

Aller Ergbenisse des 40. Städtepokal 2014 im Überblick:

Platz Stadt Punkte
1 Wismar 40.557
2 Recklinghausen 40.434
3 1. SC Dieburg I 40.113
4 SC Neustadt Holstein 39.864
5 Greiz 39.766
6 Bingen 39.365
7 Hillesheim 38.938
8 Witten 38.341
9 Kreis Euskirchen 37.892
10 Kreuz Ass Bad Oeynhausen 37.552
11 Kronau 37.464
12 SC Barlacher Skatbuben Güstrow 37.092
13 Floh-Seligenthal 36.837
14 Oldenburg 36.221
15 Kiel 36.067
16 Essen-Süd 35.912
17 TSG Rheda 35.751
18 Kreis Herford 35.220
19 1. SC Dieburg II 35.213
20 Düsseldorf 34.217
21 Aurich 33.363
22 Erzgebirgskreis 31.252
23 Vereinte Buben Bad Sassendorf 30.230
Städtepokal 2014: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Skat WM 2014

Ergebnisse Skat WM 2014

Die Skat Weltmeisterschaft 2014 in Paraguay ist entschieden. Nach 15 spannenden Runden haben sich die besten 16 von 137 Skatspieler für den  Einzug in das entscheidende Finale qualifiziert.

Im entscheidenden Finale spielten die besten 16 Skatspieler den Titel des Skat Weltmeisters 2014 unter sich aus. Nach fünf Serien stand der neue Skat Weltmeister fest. Hans-Jürgen Neubert vom Team Euroskat Winsen gewann mit 18 Tischpunkten und 5.954 Spielpunkten souverän vor Yahya Saglam und Holger Käfer.

Skat-Weltmeisterschaft Finale – Endstand

Platz Name Tischpunkte Spielpunkte
1 Hans-Jürgen Neubert 18 5.954
2 Yahya Saglam 17 5.710
3 Holger Käfer 16 5.693
4 Ari Burgers 15 5.321
5 Christian Thomsen 14 5.189
6 Frank Heuvelsmans 14 4.896
7 Richard Holzer 13 5.273
8 Lauro Becker 13 5.160
9 Rainer Grunert 13 4.825
10 Ina Hoffmann 12 4.491
11 Thomas Kraft 11 4.197
12 Jürgen Schachenreiter 10 4.220
13 Armand Bougard 10 3.339
14 Józef Myrczik 9 2.918
15 Henryk Brzoska 8 2.525
16 Bernd Eisenkolb 7 1.714

Skat-WM Ergebnisse Einzel nach 15 Serien

Platz Name Punkte
1  Ari Burgers  19.855
2  Yahya Saglam  18.864
3 Bernd Eisenkolb  18.636
4  Yahya Saglam  18.569
5  Thomas Kraft  17.566
6  Richard Holzer  17.347
7  Christian Thomsen  17.083
8  Holger Käfer  17.041
9  Jürgen Schachenreiter  16.925
10  Armand Bougard  16.879
11  Józef Myrczik  16.862
12  Hans-Jürgen Neubert  16.687
13  Henryk Brzoska  16.681
14  Rainer Grunert  16.614
15  Lauro Becker  16.593
16  Ina Hoffmann  16.531

Alle Ergebnisse im Detail können auf den Seiten der ISPA  eingesehen werden.

Skat-WM Nationenwertung

Die Nationenwertung wurde bereits am vergangenen Montag entschieden. Nicht nur im Fußball, auch im Skat sind die Deutschen 2014 ganz vorn dabei und wurden Weltmeister.

Platz Nation Punkte
1 Deutschland 49.544
2 Polen 47.446
3 Kanada 46.682
4 Übersee 45.229
5 Brasilien 44.101
6 Paraguay 42.690
7 USA 42.070
8 International 39.793

Ausschreibung Skat WM 2014

In der Jahresvorschau auf das Skatjahr 2014 hatten wir es bereits kurz erwähnt – das Skat-Highlight des Jahres, die Skat WM 2014. Im Oktober findet die 19. offene Skat-WM in Asunción, der Hauptstadt von Paraguay, statt. Wer die Ausschreibung noch nicht gelesen hat, bekommt bei uns alle wichtige Informationen vorab zu sehen.


Größere Kartenansicht

Startgeld

  • Einzel 160 US $
  • Jugendliche bis 21 Jahre 80 US $
  • Mannschaft (12 Serien, 6 Spieler) 300 US $
  • Mixed (12 Serien) 50 US $
  • Verlustgeld
    • 1.-3. verlorene Spiel: 1,25 US $
    • ab 4. verlorenen Spiel: 2,50 US $

Programmablauf

  • 25.10.2014 – Serie 1-3
  • 26.10.2014 – Serie 4-6
  • 27.10.2014 – 4 Serien Nationalmannschaft
  • 28.10.2014 – Serie 7-9
  • 30.10.2014 – Serie 10-12
  • 30.10.2014 – Serie 13-15
  • 01.11.2014 – Finale der Besten 16

Preisgeld

Einzel

  • 1. Preis 5.000 US $ + Pokal
  • 2. Preis 3.500 US $ + Pokal
  • 3. Preis 2.500 US $ + Pokal

Mannschaft

  • 1. Preis 1.800 US $ + Pokal
  • 2. Preis 1.500 US $ + Pokal
  • 3. Preis 1.140 US $ + Pokal

Damen

  • 1. Preis 400 US $ + Pokal
  • 2. Preis 300 US $ + Pokal
  • 3. Preis 200 US $ + Pokal

Seriensieger

  • 1. Preis 200 US $ + Pokal

Tagessieger

  • 1. Preis 250 US $ + Pokal

Weitere Informationen und das Anmeldeformular für die 19. Skat WM gibt es in der vorläufigen Ausscheibung.
Skat WM 2014: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,45 von 5 Punkten, basierend auf 11 abgegebenen Stimmen.
Loading...