Kiebitz

Als Kiebitz wird ein Zuschauer beim Skat bezeichnet, der ein Spiel beobachtet.

Dem Kiebitz wird oft ein negatives Image angehangen, da es schon hinreichend viele Fälle gab, in denen ein Kiebitz mittels Gesten oder Bemerkungen Einfluss auf das Spielgeschehen genommen hat. Bei großen Skat-Turnieren wird das Kiebitzen nicht geduldet. Der vierte Mann am Tisch (Kartengeber) zählt nicht als Kiebitz.

In der Internationalen Skatordnung wird der Kiebitz wie folgt beschrieben:

Personen, die sich an einem Tisch aufhalten, an dem sie nicht Mitspieler sind. Personen, die in der Spielleitung oder im Schiedsgericht eingesetzt oder als Schiedsrichter tätig sind, gelten nicht als Kiebitze.

Weiterhin wird in der Skatwettspielordnung (SkWO) in folgenden Punkten auf den Kiebitz eingegangen:

7.1.5 Am Spieltisch dürfen nur die Mitspieler mit entsprechender
Startkarte sitzen. Kiebitzen ist der Aufenthalt am Spieltisch untersagt.

7.4.2 Teilnehmern, die das Wettspiel beendet haben, ist es nicht gestattet, bei noch spielenden Teilnehmern zu kiebitzen.

9.9 Kiebitzen ist streng verboten. Die Spielleitung darf keine Ausnahmen zulassen.

Kiebitz – Skatprogramm

Neben dem Spielbeobachter ist Kiebitz auch ein Analyseprogramm für konkrete Skat-Verteilungen.

Kiebitz: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,33 von 5 Punkten, basierend auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.